Fichtelgebirgsverein - ORTSGRUPPE REHAU

Der Fichtelgebirgsverein mit seiner Ortsgruppe Rehau bietet ein abwechslungsreiches Angebot.

Gäste sind immer herzlich willkommen, in der großen Familie des Vereins sind alle gut aufgehoben.

Auf dem Kornberg werden im Jahr 5 Turmdienste geleistet. Für  Verpflegung ist dabei immer bestens gesorgt. Für ältere Mitglieder und Gäste, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, gibt es ab Maxplatz Fahrgemeinschaften. Die Uhrzeit wird im Schaukasten am Maxplatz bekannt gegeben.

Außerdem werden Busfahrten unternommen und in die nähere und weitere Umgebung gefahren. Diese Ausflüge sind sowohl für Wanderer aber auch für Nichtwanderer geeignet. Und auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Der Gesellschaftsabend der Ortsgruppe findet jeden letzten Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr im Gasthaus Seifert statt.

Die Frauen treffen sich jeden ersten Mittwoch im Monat ab 9.00 Uhr zum Frühstück und jeden zweiten Mittwoch im Monat ab 14.00 Uhr zum Kaffeekränzchen im Cafe Kutzer in der Schützenstraße.

Auskünfte erteilt Wanderwart Horst Schwarzer unter Tel. 09283/9192 sehr gerne.

Die Gründung des Fichtelgebirgsvereins erfolgte im Jahre 1888 in Wunsiedel, als die schon seit 1878 bestehende „Sektion Fichtelgebirge” des Alpenvereins aufgelöst bzw. in einen selbständigen Verein umgewandelt wurde. Die Aufgaben und Ziele blieben zunächst die gleichen: Erschließung des Gebirges für den Wanderer.

Die Errichtung eines massiven Aussichtsturmes im Jahr 1900 auf dem Großen Kornberg war das erste große Bauwerk. Der Asenturm auf dem 1024m hohen Ochsenkopf entstand 1922, ein Jahr später der heutige Aussichtsturm auf der Kösseine.

Zahlreiche Granitfelsen wurden mit Treppen besteigbar gemacht und mit Schutzgeländern versehen. Das auf dem 1051m hohen Schneeberg errichtete „Backöfele”, ein hölzerner Aussichtsturm, steht auf dem höchsten Berg des Fichtelgebirges und des Frankenlandes.

Zahlreiche Felsbesteigungsanlagen ermöglichen grandiose Ausblicke auf die Felsengipfel des Fichtelgebirges. Anziehungspunkte sind auch die vier Quellen der im Fichtelgebirge entspringenden Flüsse (Sächsische Saale, Eger, Fichtelnaab und Weißer Main), die in einer der Landschaft entsprechenden Form gefasst wurden.