Eugen Gomringer

Eugen Gomringer kam als Sohn eines Schweizers und einer Bolivianerin zur Welt. Er studierte von 1944 bis 1952 Nationalökonomie und Kunstgeschichte in Bern und Rom. Von 1954 bis 1957 arbeitete er als Sekretär von Max Bill an der Hochschule für Gestaltung in Ulm. 1953 gründete er mit Dieter Roth und Marcel Wyss die Zeitschrift Spirale und gab von 1960 bis 1965 die Buchreihe "konkrete poesie – poesia concreta" heraus. Von 1961 bis 1967 war er Leiter des Schweizerischen Werkbundes. Von 1967 bis 1985 leitete er den Kulturbeirat der Rosenthal AG in Selb. Von 1977 bis 1990 lehrte er als Professor für Theorie der Ästhetik an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. Er war 1966 bis 1968 Mitglied des documenta-Rates zur 4. documenta im Jahr 1968 in Kassel. 1986 hatte er eine Gastprofessur für Poetik in Bamberg und wurde 1988 Intendant des Internationalen Forums für Gestaltung in Ulm. Rund 30 Jahre lang textete Gomringer, inspiriert von Konkreter Poesie, die Werbung der Warenhauskette Au Bon Marché.

Seit 1971 ist er Mitglied der Berliner Akademie der Künste. 2000 gründete er das Institut für Konstruktive Kunst und Konkrete Poesie (IKKP) in Rehau, an seinem langjährigen Wohnort.

1953 prägte Gomringer den Begriff Konkrete Poesie in Analogie zum Begriff der „Konkreten Kunst“. In seinen Gedichten, die mit der Materialität der Schrift und des Schriftbildes spielen, folgt er der abstrakten – von ihm konstruktiv genannten – Malerei seiner Zeit. Gomringer führt in seinem zentralen Manifest "vom vers zur konstellation" die Auffassung des ästhetischen Objekts als funktionalen Gegenstand aus.

Karl Riha charakterisiert Eugen Gomringer mit den Worten: „Er ist der Vater der deutschen Nachkriegsmoderne- und dies gleichermaßen durch programmatische Verlautbarungen wie extraordinäre poetische Texte, die bis heute - und über das Heute hinaus - ihre Spannkraft behalten haben. Er ist, im technischen wie im imaginativen Sinne des Begriffs, ein Erfinder, der die Sprache der Literatur nachhaltig verändert hat.“

Gomringer schreibt auf Deutsch, Schweizerdeutsch, Spanisch, Französisch und Englisch.
Eintrittspreise

Normal
2 €
Ermäßigt
1 €
Familie
4 €
Öffnungszeiten
Mittwoch
14.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag
14.00 - 18.00 Uhr
Freitag
14.00 - 18.00 Uhr
Samstag
14.00 - 18.00 Uhr