MINI-EM

Die jährliche MINI-EM ist ein Highlight für Fußballfans. Bei diesem Turnier treffen in Franzensbad und Rehau namhafte Klubs aus ganz Europa aufeinander. Im Jahr 2020 findet keine MINI-EM statt.

Die MINI-EM ist ein Highlight im europäischen Fußballkalender und hat Tradition. Vor 15 Jahren, am 1. Mai 2004, begann die Geschichte dieses einzigartigen Turniers anlässlich der Ost-Erweiterung der EU. Die Austragungsorte sind Franzensbad und Rehau.

An den Start gehen U11-Mannschaften der großen Fußballvereine, zuletzt aus insgesamt 18 Nationen. Viele prominente Klubs machen sich auf den Weg in unsere Region: Mit Bayern München, Manchester United, Tottenham Hotspurs, FC Porto, Ajax Amsterdam, Sparta Prag, Young Boys Bern, Legia Warschau, AGF Aarhus, AIK Stockholm, NK Domžale, Norwegian Soccer Academy, US Torcy-Paris geben sich viele Teilnehmer aus den Vorjahren die Ehre. Für Japan startete zuletzt der japanische Meister Kawasaki Frontale. Die weiteste Anreise hatten die Teilnehmer aus Australien, die von Manly United aus Sydney gekommen waren.

Auf dem Feld stehen die elfjährigen Nachwuchstalente der jeweiligen Vereine. Sie ermitteln über ein Wochenende ihren "Mini-Europameister" und können beweisen, dass sie mit ihrem Talent den Großen in nichts nachstehen.

Trotz ihrer erst kurzen Geschichte gilt die MINI-EM als eines der besten Juniorenturniere in Europa. Zum besonderen Flair der MINI-EM trägt nicht allein der hochkarätige sportliche Wettbewerb bei. Wichtig ist auch das Rahmenprogramm, die internationale Verständigung und die kulturelle Vielfalt Europas, die die Nachwuchskicker bei dem Turnier vorleben. Gänsehaut garantiert die Eröffnungsfeier, bei der alle Mannschaften mit der Nationalhymne begrüßt werden. Für die Gastgeber von der Deutsch-Tschechischen Fußballschule wird Beethovens „Ode an die Freude“ gespielt. Weitere Highlights sind das Festbankett am ersten Abend oder Überraschungsbesuche europäischer Profifußballer. Im Jahr 2005 war Pavel Nedved, Europas Fußballer des Jahres 2003, zu Gast.

Die Organisatoren arbeiten hart, um die MINI-EM zu einem europäischen  Fußballfest zu machen. Mehrere Monate ist ein Team ehrenamtlicher Helfer mit den Vorbereitungen beschäftigt. Jedes Jahr müssen Geldgeber gewonnen werden. Für die Gäste werden Anreise und Unterkünfte organisiert. Eine besondere Herausforderung ist die Tatsache, dass die MINI-EM einen Tag in der Tschechischen Republik und einen Tag in Deutschland stattfindet. Über Nacht wird die gesamte Turnierlogistik über die Grenze gebracht und neu aufgebaut. Doch die Mühe lohnt sich, wie Hunderte begeisterter Kinderaugen beweisen. Für sie ist die MINI-EM eine einmalige sportliche und kulturelle Erfahrung.

Bei all der Freude darf eines nicht vergessen werden: Ohne all ihre engagierten Sponsoren und freiwilligen Helfer, wäre die MINI-EM nichts als eine schöne Idee. Den Förderern gilt daher ein großes und herzliches Dankeschön!

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: