Wie aus "HO" wieder "REH" wurde

Wenn das Auto mit „REH-AU 1“ vorbei fährt, weiß jeder, wer wohl am Steuer sitzt. Bürgermeister Michael Abraham hat nun nach seiner Wiederwahl das Privileg, dieses besondere Kennzeichen weiterhin fahren zu dürfen. Doch wie kam es überhaupt zur Wiedereinführung des REH Kennzeichens?

Vor 10 Jahren begann Prof. Ralf Bochert mit der Initiative, alte Kennzeichen wieder zurückzubringen, mit Erfolg. Inzwischen sind 318 der knapp 400 möglichen Kennungen wiedereingeführt. Im Januar besuchter er uns spontan im Rathaus und erzählte, wie es zu seiner Idee und letztlich zur Durchführung kam.

„Am 7. April 2010, stand ich mit zwei Studentinnen auf dem Crailsheimer  Marktplatz mit einem Nummernschild. Wir waren sehr überrascht, dass die CR-Kennung auf dem Kennzeichen, die heute wieder absolut zum Stadtbild von Crailsheim in Hohenlohe gehört, von sehr vielen Besuchern des Marktplatzes interessiert und vor allem sehr erfreut wahrgenommen wurde.

Crailsheim war die erste von dann 211 noch folgenden Städten, in der wir die Bevölkerung nach dem Wunsch, die „alten“ Kennzeichen wiedereinzuführen befragten. Auch in Rehau waren die Studenten auf dem Maxplatz und haben Bürger befragt. Dieses so freundliche Erlebnis am 7. April 2010 (und die dann vielen folgenden) waren das zentrale Motiv, die Idee weiterzuverfolgen. Im Kern war und ist es einfach schön. Nicht mehr, aber eben auch nicht weniger. Die Welt ist zwar nicht wirklich besser geworden, aber es macht Freude.

Inzwischen sind 318 der knapp 400 möglichen Kennungen wiedereingeführt. Ich schätze, dass 4 Mio Fahrzeuge in Deutschland mit den reaktivierten Kennzeichen fahren. Das ist wunderbar so. In der Erinnerung an die Zeit vor zehn Jahren also: Danke!“


Seit 2014 ist es wieder möglich, als Einwohner der Stadt Rehau sein Kennzeichen auf REH umzumelden. Die Heimatverbundenheit der Rehauer konnte so noch einmal deutlicher gezeigt werden.  

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: