Regisseurin Emily Atef trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Rehau ein

Nachdem sie am Mittwochabend im Rahmen der 54. Internationalen Hofer Filmtage im Scala-Kino Hof den Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau entgegennahm, hat sich Regisseurin Emily Atef auch ins Goldene Buch der Stadt Rehau eingetragen. 

Erster Bürgermeister Michael Abraham begrüßte neben der Preisträgerin auch den Leiter der Hofer Filmtage, Thorsten Schaumann in der Galerie über Dr. h.c. Hans Vogt im Museum im Alten Rathaus in Rehau. Nach einem kurzen Einblick über Hans Vogt bedankte sich Emily Atef nochmals für die Auszeichnung mit ihrer Widmung ins Goldene Buch der Stadt Rehau mit den Worten - Eine riesige Freude ist es den Hans-Vogt-Preis zu bekommen. Was für ein Mann und was für ein Glück, das er mit seiner Erfindung es geschafft hat, unseren Geschichten einen Ton zu geben. Hoch lebe das Kino! Mit dem Hans-Vogt-Filmpreis der Stadt Rehau soll an die Pionierleistung des im Rehauer Ortsteil Wurlitz geborenen und aufgewachsenen Ingenieurs erinnert werden. Er war entscheidend an der Erfindung des Tonfilms beteiligt und prägte eine neue Ära in der Geschichte des Kinos. Der Preis wird seit 2012 verliehen und ist mit 5000 Euro dotiert. Verliehen wird der Preis an Filmschaffende, die innovativ und sorgfältig um den Ausdruck und die Qualität ihres Filmtones besorgt sind.


© Text und Bild: Uwe von Dorn

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen