Projekt "rathaus sanierung" abgeschlossen

Eines der größten Bauprojekte der Stadt Rehau 2018 konnte noch vor Ende des Jahres abgeschlossen werden. Die Rede ist von der energetischen Sanierung des Rathauses. Am 28. März 2018 fiel der Startschuss des Großprojektes. Nun erstrahlt das Rehauer Rathaus in neuem modernem Glanz.

Die Sanierungsmaßnahme wurde mit 90% aus den Fördermitteln des Kommunalen Investitionsprogramms des Bundes gefördert und beinhaltete folgende Erneuerungen: Austausch der Fenster einschließlich eines neuen Sonnenschutzes, Erneuerung der Heizzentrale, Dämmung und Neugestaltung der Fassade, Einbau eines Hublifters, sowie die Herstellung der Barrierefreiheit im Eingangsbereich. „Der Eingang war ebenerdig, jedoch nicht barrierefrei“, stellt Bürgermeister Michael Abraham fest. Die Planung und Bauleitung des Projektes übernahm Simone Herrmann, die sehr zufrieden auf die vergangenen Monate zurückblickt. „Wir konnten die Maßnahmen alle während des laufenden Betriebs durchführen, alle haben Hand in Hand gearbeitet. Das ist nicht selbstverständlich, dafür bin ich meine Kollegen im Rathaus sehr dankbar. So konnten wir vor allem auch im Zeitplan bleiben.“

Durch die moderne, silberfarbene Aluverbundfassade hat das Rathaus nach Fertigstellung der Maßnahme ein völlig neues Erscheinungsbild. Man sieht, dass wir im 21. Jahrhundert angekommen sind.


Durch die umfangreichen Sanierungen zum Wärmeschutz (Fassade, Fenster) und der Einsatz eines Pelletskessels in der neuen Heizzentrale, der den Grundlastwärmebedarf der Heizung des Rathaus mit umliegenden Gebäuden (Jugendzentrum, Wohnhaus) deckt, liegt das Rathaus Rehau "heute" in Sachen Energieeinsparungen schon nahe an einem Neubauniveau gemäß den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV). Auch die effizienten Erdgas-Brennwertkessel zur Deckung des Spitzenlastwärmebedarfs tragen zum tollen Erfolg bei. „Es stecken aber immer noch Potenziale im Gebäude - z.B. die Umrüstung auf LED-Beleuchtung, die im Jahr 2019 geplant ist“, betont Bürgermeister Michael Abraham.

Bei der Planung des Sanierungskonzepts hat die Stadt Rehau schon frühzeitig Verantwortung in Sachen Klimaschutz und CO2-Reduzierung übernommen und kommt seiner Vorbildfunktion gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern nicht nur in der Region und der Stadt nach.

Gleichzeitig wird auch die Anforderung des Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz (EEWärmeG) sogar deutlich übererfüllt. Dabei werden die Kommunen angehalten, bei grundlegender Sanierung Ihrer öffentlichen Gebäude auch auf erneuerbare Energien zu setzen. Gesetzlich festgelegt ist ein Anteil von 14%, die Stadt Rehau kommt mit dem neuen Rathaus auf 30%.

„Unser Dank gilt dem Stadtrat für die weitsichtige Beschlussfassung sowie dem Bund und dem Freistaat Bayern für die sehr hohe Förderung der Maßnahme“, so Bürgermeister Michael Abraham. „Auch bei den Baufirmen, den Architekten und allen die bei dem reibungslosen Ablauf des Großprojektes mitgewirkt haben möchten wir uns nochmals bedanken“, führt Simone Herrmann weiter aus.

Die Kosten für diese im Rahmen des KIP förderfähigen Maßnahmen am Rathaus wurden auf ca. 1.337.000 EUR geschätzt, der Eigenanteil der Stadt liegt bei ca. 115.000 Euro. Nach dem Abschluss der energietischen Sanierung wird das Rathaus jetzt Zug um Zug auch in anderen Bereichen saniert, insbesondere im Bereich Haustechnik. Die entsprechenden Mittel sind im Haushalt 2019 veranschlagt.

Bilder: Uwe von Dorn

Öffnungszeiten

Rathaus, Martin-Luther-Str. 1

Mo, Do08:00 Uhr-
12:00 Uhr
14:00 Uhr-
16.00 Uhr
Di08:00 Uhr-
12:00 Uhr
14:00 Uhr-
18:00 Uhr
Mi
08.00 Uhr-
13.00 Uhr

Fr08:00 Uhr-
12.00 Uhr


Infozentrum Maxplatz 7

Mo-Fr10:00 Uhr14:00 Uhr
So
14:00 Uhr17:00 Uhr

Stadtbücherei, Martin-Luther-Str. 1

Di, Do, Fr
14.00 Uhr-
18.00 Uhr
Mi
10.00 Uhr-
13.00 Uhr