Positive Entwicklung in der Innenstadt - "Am Mühlberg" soll Wohnquartier werden

Eine stets positive Entwicklung der Innenstadt hinsichtlich Wohnraums ist das Ziel einer jeden Gemeinde. So auch derzeit in Rehau - das Areal „Am Mühlberg“ zwischen der Ascher Straße und dem Burgplatz schafft Potenzial für neue Wohnungen. Wie das städtebaulich umgesetzt werden kann, soll über einen Wettbewerb entschieden werden.  

Das frühere Areal der Spedition Hundt liegt nahe der Rehauer Innenstadt und misst gut 5000 Quadratmeter. Nach einigen Jahren stillstand hat sich die Stadt Rehau nun der Herausforderung selbst angenommen. „Eine positive Entwicklung ist hier nicht so einfach und mit größerem Aufwand verbunden. Aber es ist auf jeden Fall machbar“, stellt Bürgermeister Michael Abraham fest. Mit dem Abriss der vorhandenen, nicht mehr sanierungsfähigen Gebäuden, der derzeit von Statten geht, ist ein erster Schritt in die richtige Richtung getan. Entstehen soll hier künftig ein innerstädtisches Wohnquartier, das sich ins Stadtbild einfügt. „Die Nachfrage nach Wohnraum ist da. Wir wollen dieser Nachfrage gerecht werden und gleichzeitig unsere Innenstadt aufwerten“, so Bürgermeister Abraham. Die Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, will man in Rehau definitiv nutzen.

Die Förderoffensive Nordostbayern, durch die in Rehau schon mehrere innerstädtische Projekte umgesetzt werden konnten, stellt die nötige finanzielle Hilfe für die Entwicklung. 90 % der förderfähigen Kosten werden hier übernommen. Die Gesamtkosten für dieses Projekt belaufen sich auf ca. 688.000 €.

Für den nächsten Schritt nach dem Abbruch steht man in Rehau in enger Absprache mit der Regierung von Oberfranken. Über einen Wettbewerb im Rahmen der Förderoffensive soll entschieden werden, wie auf dem Areal passender Wohnraum entstehen kann. Auch die Belange des anliegenden Kindergartens bleiben bei der Durchführung des Projektes immer im Hinterkopf. 

Foto: Uwe von Dorn

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen