Neuer Wirt in der TV-Turnhalle

Eine gute Nachricht für die Rehauer Gastronomieszene - die Vereinsgaststätte in der Jahnturnhalle hat einen neuen Pächter gefunden. Ramazan Varma möchte schon Ende April den Betrieb im Speiselokal wieder aufnehmen. 

Nachdem der langjährige Wirt Klaus Leitl im vergangenen Jahr aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste, suchte man seit November 2021 einen neuen Wirt. Im Februar diesen Jahres sind die TV-Verantwortlichen dann auch fündig geworden. Ramazan Varma, 47 Jahre, aus Ulm, seit seinen 21. Lebensjahr in der Gastronomie tätig, übernimmt die TV-Gaststätte. Und seine Agenda kann sich sehen lassen. Seit dreieinhalb Jahren ist Ramaza Varma Cateringleiter der Ratiopharm-Arena in Ulm, dort hat er bei Konzerten oder Basketballspielen bis zu 9000 Menschen am Abend bewirtet. Zuvor war er vier Jahre lang Restaurantleiter eines Steakhauses und sechszehn Jahre mit einem Café/Bistro selbstständig. Ende März begrüßte Bürgermeister Michael Abraham Ramaza Varma auf das Herzlichste in Rehau und wünscht ihm alles Gute und viel Erfolg für das was er hier in diesem schönen Haus vorhat. 

Interview mit Ramazan Varma:

Wie wurden Sie auf den Turnverein aufmerksam?

Da wir uns selbstständig machen wollten, haben wir auch hier in der Region gesucht. Das lag auch daran, dass meine Frau aus Plauen stammt und wir wollten näher bei ihren Eltern wohnen. Das es geklappt hat freut nicht nur meine Frau, auch die Tochter freut sich, dass sie ihre Großeltern jetzt öfters sehen kann.

Viele meiner Freunde halten mich für verrückt. Aber ich denke mit dem Turnverein im Hintergrund ist schon mal eine Basis da und alles andere kommt, wenn die Gäste mit dem was sie hier bei uns zu essen bekommen, zufrieden nach Hause gehen.

Wird es außer der gutbürgerlichen Küche auch kulinarische Überraschungen geben?

Wir fangen jetzt mal an und alles andere wird sich mit der Zeit ergeben. Denn ich suche noch eine Köchin oder einen Koch (Vollzeit) und Servicekräfte (Minijob). Denn durch Corona haben sich viele Arbeitskräfte aus der Gastronomie verabschiedet und arbeiten nun in einem anderen Beruf. Ich kann zwar auch kochen, aber ich will meine Gäste bedienen und nicht nur in der Küche stehen.

Was sind Ihre Pläne für die TV-Gaststätte für die Zukunft?

Ich möchte hier einen großen bayerischen Biergarten, mit einer Bude wo die Hähnchen hängen, der Schweinshaxen, die Bratwürste am Rost liegen und eine Schankanlage. Wo sich die Gäste einfach entspannen und wohlfühlen können. Aber wie bereits gesagt, dafür braucht man auch Personal. 

Das Interview führte Uwe von Dorn

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen