Komplettsanierung des Bahnhofsgeländes im vollen Gange

Seit Anfang Mai findet die Komplettsanierung des Bahnhofsgeländes in Rehau zum „Knotenpunkt Bahnhof Rehau“ statt. Im Zuge dieser Maßnahme wurde das Gebäudedach abgenommen, das Gebäude komplett entkernt und anstelle der Decken Ringanker eingezogen. Die Außenanlage wird ebenfalls komplett neugestaltet, nach der Fertigstellung wird es eine E-Ladesäule für PKW und eine E-Bike-Ladestation geben.

Die Maßnahme ist eng mit der Deutschen Bahn abgestimmt, der Bahnbetrieb wird während der Bauzeit uneingeschränkt weiterlaufen, für die kooperative Haltung der Deutschen Bahn AG sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt. Ansonsten wird dafür gesorgt sein, dass alles so reibungslos wie möglich ablaufen kann. „Mit dieser Maßnahme, die zu 90 % aus EU-Mitteln gefördert wird, erhält der Bahnhof als Pforte zur Stadt ein völlig neues Gesicht“, betont Bürgermeister Michael Abraham. „Es wird eine Willkommenssituation geschaffen, die dazu einlädt, in Rehau auszusteigen und in die nahe gelegene Innenstadt zu kommen. Durch Anknüpfungen an das Radwegenetz und den Busverkehr wird ein richtiger Knotenpunkt geschaffen, der sehr flexibel nutzbar sein wird“, so der Bürgermeister weiter. Abschließend bittet er um Verständnis für die baustellenbedingten Einschränkungen.

Bitte beachten:

Der Verkehr wird während der Bauzeit nur eingeschränkt möglich sein: Parken im Bahnhofsumfeld wird generell nicht möglich sein, zum Parken muss der Parkplatz an der ehemaligen Norma in der Goethestraße benutzt werden. Der fließende Verkehr über den Bahnhofsplatz wird südlich an der Parkplatzinsel vorbeigeführt. Gegenverkehr ist möglich. Die BayWa-Zufahrt bleibt benutzbar. Fahrgäste der Bahn müssen beachten, dass getrennte Zugänge zu den Bahnsteigen für die jeweilige Fahrtrichtung eingerichtet wurden: In Fahrtrichtung Selb hält der Zug während der Bauzeit ca. 50 Meter westlich des derzeitigen Halts, ein provisorischer Zugang zu diesem Teil des Bahnsteigs über die Wiese der Fa. BayWa wurde eingerichtet. Für Fahrgäste in Fahrtrichtung Hof bleibt der Gleisübergang halbseitig nutzbar, die Fahrgäste gelangen über die Ostseite des Bahnhofs zum Gleisübergang. Der Fahrkartenautomat wird vorübergehend abgebaut, Fahrkarten können in den Zügen gelöst werden.

Foto und Text: Uwe von Dorn