Hallenbad - Neue Zutrittsregelungen

Für das Rehauer Hallenbad gelten ab sofort neue Zugtrittsregeln.

Aufgrund der 15. BayIfSMV gilt ab den 24. November 2021, dass ins Hallenbad, in die Sauna und ins Solarium nur noch Personen dürfen, die nachweisen können, dass sie geimpft sind, als genesen gelten oder das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die darüber hinaus einen Testnachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus vorlegen.

Ein solcher Nachweis kann entweder durch einen vor maximal 48 Stunden durchgeführten PCR-Test, einen vor maximal 24 Stunden durch geschultes Personal durchgeführten PoC-Antigentest oder durch einen vor Ort unter Aufsicht durchgeführten Laien-Selbsttest erbracht werden. Der Testnachweis gilt weiterhin als erbracht bei Kindern bis zum 6. Geburtstag, bei noch nicht eingeschulten Kindern und bei Schülerinnen und Schülern, die der regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen.

Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies vor Ort durch Vorlage eines schriftlichen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen (vollständiger Name und Geburtsdatum müssen enthalten sein), können bei Vorlage eines max. 48 Stunden alten PCR-Tests ausnahmsweise eingelassen werden.

Ebenfalls ausnahmsweise eingelassen werden dürfen Schülerinnen und Schüler zwischen 12 und 18 Jahren, die nicht geimpft oder genesen sind aber der regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, jedoch nur zur eigenen Ausübung sportlicher Aktivitäten.

Weiterhin ist zu beachten, dass mit Ausnahme der Duschen und des Schwimmbeckens überall eine FFP2-Maske zu tragen ist. Hiervon ausgenommen sind Kinder bis zum 6. Geburtstag. Kinder zwischen dem 6. und dem 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Zu Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, ist immer der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Das gilt insbesondere auch im Schwimmerbecken.

Das Dampfbad bleibt bis auf weiteres geschlossen.

Sollten die zulässigen Kapazitäten im Hallenbad oder in der Sauna erreicht sein, wird durch die Verantwortlichen vor Ort ein Zutrittsverbot festgelegt, bis wieder freie Kapazitäten vorhanden sind.

Die Kontrolle der Zugangsberechtigung erfolgt am Eingang zum Hallenbad. Auch dort sind die Maskenpflicht und der Mindestabstand einzuhalten. Warteschlagen innerhalb des Gebäudes sind zu vermeiden. Ggf. muss vor dem Gebäude gewartet werden, bis im Zugangsbereich wieder genügend Raum zur Verfügung steht. Laienselbsttest müssen selbst mitgebracht werden. Vor Ort besteht keine Möglichkeit, solche zu erwerben.

Zur Identitätsfeststellung ist ein entsprechendes Dokument (Personalausweis, Reisepass) vorzulegen.

Es wird darauf hingewiesen, dass aufgrund des hohen Kontrollaufwandes der Zugang zum Hallenbad an allen Tagen bis maximal eine Stunde vor dem Ende der Badezeit gewährt wird.

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen