STADT REHAU ERHÄLT EHRENPLAKETTE DES EUROPARATES

Der Stadt Rehau wurde die Ehrenplakette des Europarates verliehen. Das ist die zweithöchste Auszeichnung nach dem Europapreis, den bislang nur ganz wenige Städte und Gemeinden in Europa erhalten haben.

Der in Strasbourg ansässige Europarat verleiht alljährlich im Frühsommer an Kommunen, die sich besondere Verdienste um die europäische Integration erworben haben, Auszeichnungen in vier Stufen, beginnend mit dem Europadiplom, dann der Europafahne, anschließend der Ehrenplakette und als höchste den Europapreis.

Die Stadt Rehau hat sich seit mehr als fünf Jahrzehnten für ihre Städtepartnerschaften und Freundschaften innerhalb Europas engagiert. Zahlreiche Gruppierungen und Vereine pflegen zudem den Austausch und die Kommunikation mit den Partnerstädten durch regelmäßige gegenseitige Besuche und gemeinsame Projekte. Für dieses Engagemant wurde die Stadt Rehau nun, nach dem Europadiplom im Jahr 2010 und der Europafahne im Jahr 2013, mit der Ehrenplakette des Europarates ausgezeichnet. Die Stadt Rehau ist damit die 6. Gemeinde in Oberfranken, die diesen Preis erhalten hat und man darf sich einreihen in die Preisträgerliste mit den Städten Coburg, Bamberg, Bayreuth, Kronach und Marktredwitz.


Die Übergabe der Ehrenplakette erfolgte den Vorgaben des Europarates entsprechend im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung, zu der alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt eingeladen sind, wofür sich das Rehauer Heimat- und Wiesenfest bestens geeignet hat. "Wir freuen uns, dass wir in weniger als zehn Jahren nun bereits die dritte Stufe der Auszeichnungen durch den Europarat erreichen konnten und die Ehrenplakette erhalten haben", gab 1. Bürgermeister Michael Abraham bei seiner Ansprache zum Wiesenfest bekannt. "Wir nehmen diese Auszeichnung mit Stolz entgegen, werden uns aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern auch künftig unsere Kontakte zu den Partnerstädten aktiv pflegen und so positiv für Europa wirken."