Ehrenamtliche Unterstützung bei der Borkenkäferbekämpfung gesucht

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hat in einem Rundschreiben zur Suche nach ehrenamtlichen Helfern aufgerufen. Durch die vergangenen sehr trockenen Jahre, sind rund 21.000 ha Privatwald von Borkenkäferbefall betroffen. Dieser muss so schnell wie möglich eingedämmt werden.

Ein Wald steht für Naturschutz, gesunde Luft, sauberes Wasser und eine schöne Möglichkeit, sich vor der eigenen Haustür jederzeit vom Stress des Alltags zu erholen. Aus diesen und noch einigen anderen Aspekten, müssen wir gemeinsam eine große Katastrophe verhindern.

Inzwischen sind knapp 7000 Waldbesitzer im Landkreis Hof von Borkenkäferbefall betroffen. Dies brachte bereits einen sehr hohen Wertverlust mit sich. Für die Bekämpfung ist die Früherkennung eines Befalls besonders wichtig, so das Amt für Ernährung, Landwirtschaften und Forsten.

Es ist einzelnen Waldbesitzern kaum möglich, diese Früherkennung flächendeckend durchzuführen. Aus diesem Grund bittet man nun um ehrenamtliche Hilfe. Gesucht werden Personen, die bei der Erkennung von frischem Befall Unterstützung leisten können. Geeignet hierfür sind alle „Waldläufer/innen“ mit ausreichend Zeit und guten Grundkenntnissen über Bäume und die Gegend. Eine Einweisung und fachliche Qualifizierung übernimmt die Forstverwaltung. Die Ehrenamtlichen werden nur dort eingesetzt, wo eine Unterstützung der Waldbesitzer auch gewünscht ist.

Sie wollen gerne helfen? Dann wenden Sie sich an Forstdirektor Thomas Krämer vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unter 09251/8782118 oder per Mail an . Herr Krämer steht auch für Fragen jederzeit gerne zur Verfügung.   

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: