Corona-Virus - Steuererleichterungen

Zur Unterstützung der Gewerbebetriebe ist die Stundung der aktuell fälligen Gewerbesteuerforderungen auf Antrag möglich. Zudem kann Antrag auf Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen gestellt werden.

Die Stadt Rehau stundet unbürokratisch Ihre aktuell fälligen Gewerbesteuerforderungen (Festsetzungen für vergangene Jahre), wenn für die fehlende Liquidität die Corona-Epidemie ursächlich ist. Die Möglichkeit der Beantragung ist vorerst befristet bis zum 19.04.2020. Die aktuelle Forderung kann auf bis zu sechs Monatsraten verteilt werden und sollte jeweils zum Monatsersten bezahlt werden. Auf Stundungszinsen wird in diesen Fällen auch verzichtet.

Anträge auf Herabsetzung der Gewerbesteuervorauszahlungen werden ebenfalls unbürokratisch bearbeitet. Stellen Sie Ihren Antrag auf Herabsetzung an das zuständige Finanzamt und legen uns diesen Antrag in Kopie vor. Die Stadt Rehau setzt die Herabsetzung dann vorab gemäß § 19 Abs. 3 GewStG um. Dazu reicht ein formloser Antrag an die E-Mail-Adresse mit beigefügter Antragskopie. Angegeben werden muss Ihre PK-Nummer, die Begründung der fehlenden Liquidität durch die Corona-Epideme (z.B. Geschäftsschließung), die betroffenen Forderungen und die Höhe der maximal möglichen Raten. Auch der Postweg steht dafür natürlich weiterhin offen.

Der Antrag auf Herabsetzung beim Finanzamt Hof ist mit dem Formular Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen Coronavirus gestellt werden.