Blumengruß für Rehauer Seniorenheime

Seit vielen Monaten müssen wir unsere gewohnten Lebensweisen einschränken, persönliche Kontakte meiden und uns im Verzichten lieb gewonnener Tätigkeiten üben. Gerade die Bewohner der Seniorenheime sind von den Einschränkungen stark betroffen. In dieser schweren Zeit benötigt man viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Mit den Menschen persönlich ins Gespräch zu kommen ist auch für die Stadt Rehau sehr eingeschränkt möglich. Treffen auf Festen sind nicht machbar, Jubiläen können nicht gefeiert werden und so bleiben leider auch die wertvollen Gespräche mit den Bewohnern in den Seniorenheimen aus. Der Stadt Rehau ist es daher ein großes Anliegen, den Bewohnern der Einrichtungen zu zeigen, wie sehr auch uns diese Begegnungen fehlen.

Als kleines Zeichen der Wertschätzung und der Verbundenheit in Zeiten der Kontaktbeschränkungen wurde jedem der 220 Bewohner im Martin-Luther-Haus mit dem betreuten Wohnbereich, im Diakonischen Sozialzentrum, der SenTa und im Mehrgenerationenhaus ein Blumengruß mit persönlichem Anschreiben überreicht.
Die Stadt Rehau wünscht ihnen viel Freude damit.

Frau Irmgard Böhme (links im Bild mit der Einrichtungsleiterin der MGH-Seniorengemeinschaften Tanja Baumgärtner) ist eine der 220 älteren Herrschaften, die sich über die persönlichen Blumengrüße freuen dürfen.

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen