Ausbau Hofer Straße

Bauarbeiten für den Ausbau der Kreisstraße HO 5 sind angelaufen.

Der Landkreis baut zusammen mit der Stadt Rehau die Kreisstraße zwischen Hof und Rehau aus, die Arbeiten im Bereich der Ortseinfahrt von Rehau am „Hofer Berg“ begannen vor kurzem. Am 13. April erfolgte der offizielle Spatenstich. Landrat Dr. Oliver Bär und die "Mit-Bauherren", für die Stadt Rehau Stadtrat Günther Rosmann, Hauptamtsleiter Hans-Peter Zeeh sowie Tiefbauamtsleiter Roland Weiß sowie für die Stadtwerke Rehau deren Leiter und zugleich Stadtkämmerer Ulrich Beckstein - freuten sich zusammen mit weiteren Ehrengästen über den Baustart. „Der Ausbau ist eine weitere wichtige Investition in die Infrastruktur unserer Region“, erklärte Landrat Dr. Oliver Bär. Er dankte allen Grundstückseigentümern für die Bereitstellung der nötigen Flächen und der Stadt Rehau für die sehr gute Zusammenarbeit. Der Ausbau erfolgt als gemeinsame Baumaßnahme, alle Planungen wurden eng mit der Stadt Rehau und den Stadtwerken abgestimmt. „Es waren umfangreiche Planungen notwendig. Für Rehau ist die Hofer Straße eine der wichtigsten Verkehrsachsen“, so Günther Rosmann. Er dankte allen Beteiligten und wünschte der Maßnahme einen guten Verlauf.

Die Kreisstraße wird auf einer Länge von 850 m erneuert. Die Maßnahme schließt den Umbau des Knotenpunktes Hofer Straße/ Rudolf-Strunz-Straße am Ortseingang von Rehau zu einem vierarmigen Kreisverkehr ein. Dies ist ein wesentlicher Punkt des Ausbaus. „Mit dem Umbau des Kreuzungspunktes zu einem Kreisverkehr werden die Verkehrsströme gezielter verteilt und der Kreuzungsverkehr dadurch übersichtlicher. Zudem reduziert der Kreisverkehr die Geschwindigkeit der Fahrzeuge, die nach Rehau einfahren. Der vierte Arm trägt dazu bei, dass das Neubaugebiet „Geierloh“ eine eigene Zufahrtsmöglichkeit erhält“, erklärt Markus Koppmeier. Er ist der zuständige Bauleiter der Maßnahme beim Fachbereich Tiefbau des Landkreises. Außerdem wird die im Volksmund als „Sprungschanze“ bekannte alte Werkgleisanlage der Rehau AG zurückgebaut. Hinzu kommen die Erneuerung der Straßenentwässerung sowie auch die teilweise Erneuerung der Kanalleitungen. „Mit einer Verbreiterung der Gehwege und Markierungen für den Radverkehr möchte der Landkreis zudem die Verkehrssicherheit insbesondere auch für die Fußgänger und Radfahrer erhöhen“, erklärt Stv. Fachbereichsleiter der Tiefbauverwaltung des Landkreises Georg Seidel. Dafür erhalte die Straße auch barrierefreie Überquerungshilfen.

Ausführen wird die Arbeiten die Firma AS-Bau aus Hof. „Wir werden mit den Arbeiten im November fertig sein“, schätzt Geschäftsführer Dieter Dick von der Firma AS -Bau.

Die Kosten der Maßnahme werden mit rund 3 Mio. Euro geschätzt. Den Anteil der Kosten, der für die Neuverlegung der Wasserleitung und die Sanierungsarbeiten der Kanalleitung fällig wird, tragen die Stadtwerke Rehau bzw. die Südwasser GmbH. Der Kreuzungsbereich Otto-Hahn-Straße und Regnitzlosauer Straße ist ebenfalls Bestandteil der Baumaßnahme.  Hier teilen sich der Landkreis Hof und die Stadt Rehau die Kosten. „Insgesamt werden Stadt und Stadtwerke Rehau einen Betrag von rund 750.000 Euro übernehmen“, teilt Stadtkämmerer Ulrich Beckstein mit.

Der Freistaat Bayern beteiligt sich an den Kosten, dies wurde bereits seitens der Regierung von Oberfranken in Aussicht gestellt. Man rechnet mit einer Förderquote zwischen 80 und 90 Prozent der förderfähigen Kosten.

Während der Bauzeit ist die Hofer Straße (HO 5) ab Ortstafel bis zum Bahnübergang in Rehau gesperrt sein. Der Verkehr wird über die B 15 – AS Hof/Süd – A 93 – AS Rehau/Nord bzw. über die HO 4 Regnitzlosau – St 2192 – Rehau (Regnitzlosauer Straße) umgeleitet.

Für die Anwohner im Bereich der Baustelle wird die Zufahrt über Baustraßen und halbseitige Bauweise mit Ampelregelung zwischen dem Draisendorfer Weg und der Abfahrt Am Frauenberg sichergestellt. Die Anwohner werden über die Siemensstraße zur Hofer Straße geführt. Gleiches gilt für den Anlieger- und Lieferverkehr zum Gewerbegebiet Frauenberg I. Das Gewerbegebiet Frauenberg II wird über Neukühschwitz und einer Behelfsumfahrung erschlossen.

Der Bahnübergang an der Kreuzung Regnitzlosauer Straße / Otto-Hahn-Straße / Bahnhofstraße / Hofer Straße bleibt während der Baumaßnahme für den Verkehr gesperrt. Anlieger und Anwohner werden dann über die Bahnübergänge an der Frauenberger Straße und der Schützenstraße in Richtung Stadtmitte geleitet.

In den Sommerferien (August bis Mitte September) wird der Kreuzungsbereich am Bauende Regnitzlosauer Straße / Otto-Hahn-Straße / Bahnhofstraße / Hofer Straße ausgebaut. Während dieser Zeit erfolgt auch die Neuverlegung der Wasserleitung.

Für alle direkt betroffenen Anlieger werden im Bedarfsfall provisorische Zufahrten geschaffen.

Während der Baumaßnahme können Behinderungen nicht vermieden werden. Alle am Bau Beteiligten werden versuchen, die Einschränkungen für die Anlieger und die Bevölkerung zu minimieren.

Die Landkreisverwaltung bittet Anlieger, Gewerbetreibende und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Öffnungszeiten

Rathaus, Martin-Luther-Str. 1

Mo, Do08:00 Uhr-
12:00 Uhr
14:00 Uhr-
16.00 Uhr
Di08:00 Uhr-
12:00 Uhr
14:00 Uhr-
18:00 Uhr
Mi
08.00 Uhr-
13.00 Uhr

Fr08:00 Uhr-
12.00 Uhr


Infozentrum Maxplatz 7

Mo-Fr10:00 Uhr14:00 Uhr
So
14:00 Uhr17:00 Uhr

Stadtbücherei, Martin-Luther-Str. 1

Di, Do, Fr
14.00 Uhr-
18.00 Uhr
Mi
10.00 Uhr-
13.00 Uhr