Altdeutsche Bierhalle wird abgerissen - neue Eingangssituation wird geschaffen

Die meisten Rehauer kennen das Gebäude in der Sofienstraße 9 als „Altdeutsche Bierhalle“. Das Gebäude wird nun abgerissen um so eine neue Eingangssituation zur Innenstadt zu schaffen.

Das „Haus Nr. 188“ stammt vermutlich aus dem 18. Jahrhundert. Es war lange Zeit im Besitz der Familie Sammet, die dort als Bierbrauer schon vor dem ersten Weltkrieg eine Gastwirtschaft eröffnete. Mit Ende des Jahres 1997 endete die Bewirtung durch die Familie Sammet. Es folgten unterschiedliche Pächter.


Die Gaststätte „Altdeutsche Bierhalle“ wurde schließlich am 01.08 2009 geschlossen. Seitdem steht das Gebäude leer. Aufgrund des engen Gebäudezuschnitts, der aufgebrauchten Bausubstanz und der ungünstigen Lage konnte ab diesem Zeitpunkt keine Nachfolgenutzung gefunden werden.

Bereits im Jahr 2017, als die Förderoffensive Nordostbayern von der Regierung von Oberfranken erstmals beworben wurde, hat die Stadt Rehau die „Altdeutsche Bierhalle“ als Objekt mit aufgenommen, um die Straßen- und Gebäudestruktur in Rehau zu optimieren.


Geplant ist hier seitdem ein Abbruch des Gebäudes, sodass anschließend eine Freifläche zur Erholungsmöglichkeit gestaltet werden kann. Nun erfolgte Ende 2020 auch die Zustimmung der Regierung für das Projekt.

Durch die Aufnahme in die Förderoffensive Nordostbayern hat die Stadt Rehau einen kommunalen Eigenanteil von ca. 10% der anrechenbaren Kosten. Die Gesamtkosten sind mit ca. 253.000 € angesetzt. Der Abbruch wird noch in diesem Jahr durchgeführt.

Durch die Freilegung des Grundstücks werden die innerstädtischen Erholungsmöglichkeiten zwischen der Sofienstraße und dem Perlenbach erweitert. Die geplante Grün- und Erholungsanlage wertet den Bereich „Fichtig“ auf und wirkt sich positiv auf das gesamte Umfeld aus. Die dort neu geschaffene Fläche wird in das Gesamtkonzept der Stadt einbezogen und schafft eine neue Eingangssituation in die Innenstadt von Rehau.

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen