75 Jahre Frieden

Anlässlich des Kriegsendes vor 75 Jahren legte Bürgermeister Michael Abraham Blumen am Denkmal für die Opfer des 2. Weltkriegs nieder und ehrte die Gefallenen und Vermissten mit einigen Worten:

"Heute ist ein denkwürdiger Tag: Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, wurde durch die bedingungslose Kapitulation Deutschlands der 2. Weltkrieg in Europa beendet. Deshalb trauern wir heute um die Toten aller Nationen, die in den Kriegen der Vergangenheit und in der Gegenwart ihr Leben verloren haben, ob an der Front, in den Lazaretten, auf der Flucht, in Lagern, im Bombenhagel oder durch Vertreibung. Aber der 2. Weltkrieg fand letztendlich erst mit dem Abwurf zweier Atombomben auf Japan im August 1945 sein Ende.

Seit 75 Jahren ist nun Frieden in unserem Land. Doch dieser Frieden darf nie selbstverständlich werden. Man muss das Bewusstsein für die Vergänglichkeit des Friedens schaffen und gerade den Menschen, für die diese Kriege in der Vergangenheit und der Gegenwart nicht greifbar scheinen, die Schicksale unserer Soldaten ins Gedächtnis zu rufen.

Unsere Soldaten sind gefallen, weil sie für ihr Vaterland kämpfen und einstehen wollten. Sie zogen in den Krieg mit dem festen Glauben an die Sache und fielen in fremder oder heimischer Erde und auch heute noch fallen auf unserem Globus deutsche Soldaten bei Einsätzen im Ausland.

Wir  fragen uns mit Recht nach dem Sinn der Geschehnisse der Vergangenheit, aber auch der Gegenwart.

Hier auf diesem Friedhof in Rehau ist dieser Ort des Gedenkens an diesem Denkmal für die Oper des Zweiten Weltkrieges, das vor 14 Jahren am 8. Mai 2006 eingeweiht wurde.

520 Männer aus Rehau starben in diesem Krieg, 102 Menschen werden bis heute vermisst. Am 19. April 1945 wurde Rehau durch die Amerikaner besetzt. Wir gedenken heute an diejenigen, die in dieser schlimmen Zeit den Tod fanden".