20 Jahre Baugeschäft Ritter

Das Jahr 2022 ist für Klaus Ritter aus Rehau ein ganz besonderes Jahr. Denn im Februar 2002 gründete der Maurermeister Klaus Ritter das Baugeschäft Klaus Ritter GmbH und kann somit auf zwanzig Jahre Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Nachdem Klaus Ritter im April 1995 seine Meisterprüfung vor der HWK für Oberfranken sehr erfolgreich abgeschlossen hatte und in der Folge als verantwortlicher Bauerleiter in Oberfranken tätig war, reifte im Jahr 2001 die Vorstellung, sich selbstständig zu machen. Hierfür bildete sich Klaus Ritter erfolgreich zum Betriebswirt des Handwerks fort. Nachdem, durch einige überraschende Ereignisse 2001 begünstigt, sich die Möglichkeit zum Erwerb eines bereits bestehenden Bauhofs mit diversen Baugeräten eröffnete, ergriff Klaus Ritter die Chance und gründete sein eigenes Unternehmen, als Innungsbetrieb, im Bereich Hochbau. 

Durch das höchst engagierte Mitwirken von drei ehemaligen Arbeitskollegen, konnte sich das Baugeschäft Klaus Ritter sehr schnell am Markt platzieren und steht seither ebenso für die fachgerechte Sanierung von Altbauten, wie für die Errichtung von Neubauten. Durch die steigende Nachfrage hat sich der betriebliche Schwerpunkt seither auf die Bereiche Fassadendämmung, Bausanierung und Innen- und Aussenputze verlagert. Auch im Bereich des industriellen Hochbaus konnten Marktlücken geschlossen werden. 

Heute beschäftigt das Baugeschäft Klaus Ritter, einen Meister, eine kaufmännisch-technische Angestellte, zwei Vorarbeiter, sechs Gesellen und nicht zuletzt zwei Auszubildende. Denn die Ausbildung liegt Klaus Ritter, als Vorsitzender des Prüfungsausschusses der Bauinnung Hof-Wunsiedel und als Mitglied im Berufsbildungsausschusses des Landesinnungsverbandes Bayern, ganz besonders am Herzen. Denn ohne qualifizierten Nachwuchs wird es kein Bauen in der Zukunft geben. 

Zum 20-jährigen Bestehen gab es Mitte März einer kleinen Feierstunde. Bürgermeister Michael Abraham beglückwünschte Klaus Ritter zum Jubiläum und begrüßte den stellv. Präsidenten der HWK Oberfranken Christian Herpich und die Mitarbeiter der Firma, die ja am Erfolg der Firma einen großen Anteil haben, auf das Herzlichste, so Michael Abraham. „Es war vor zwanzig Jahren ein mutiger Schritt. Wer sich zwanzig Jahre in diesem stürmischen Geschäft tummelt, der weiß, dass man schon durch Leistung überzeugen muss, wenn man so lange dieses Schiff durch den Sturm manövrieren möchte“, so Michael Abraham. 

Im Namen der Handwerkskammer für Oberfranken gratulierte der stellv. Präsident Christian Herpich: „Meinen herzlichen Glückwunsch zum zwanzigjährigen Firmenjubiläum. Denn zwanzig Jahre sind schon eine Zeit, da gibt es Hochs und Tiefs und dies muss man erst einmal bewerkstelligen und überstehen. Ich denke aber gerade in der jetzigen Zeit sind wir in einer Situation, in der Geld kaum besser angelegt ist, als in energetischer Gebäudesanierung und in den Bauausbau. Da ist diese Branche genau das Richtige, da ich denke, dass sie sehr stabil und eine sichere Investition ist. Das Handwerk ist Familie, es ist die Nähe, das Vertrauen der Teamgeist und man hält zusammen, und das lebst du lieber Klaus Ritter aus vollem Herzen“, so Christan Herpich. 

Emotional sehr berührt ehrte Klaus Ritter seinen Mitarbeiter Harald Herrmann für seine 20-jährige ununterbrochene Tätigkeit bei seiner Firma mit der Ehrenurkunde in Bronze der Handwerkskammer für Oberfranken. „Das lag mir sehr am Herzen, denn uns verbindet eine jahrzehntelange Freundschaft und Harald Herrmann war mein Ausbilder in der Lehrzeit“, so Klaus Ritter bei der Übergabe der Ehrenurkunde.

Text und Bild: Uwe von Dorn

Datenschutzeinstellungen Cookie-Präferenzen