Abschluss Schulprojekt 20_20

Mit einer großen Eröffnungsfeier, zu der rund 100 geladene Gäste erschienen und einem Tag der offenen Tür hat die Stadt Rehau das neue Schulzentrum eingeweiht. In den letzten 7 Jahren flossen knapp 18 Millionen Euro in den Aus- und Neubau der Realschule sowie der Gutenberg Grund- und Mittelschule. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Drei Jahre früher als geplant konnte das Mammutprojekt fertiggestellt werden – und das alles, ohne den Schulbetrieb einzustellen.

 

Der Zeitplan: Am 28.07.2010 fand mit Staatssekretär Gerhard Eck von Bayerischen Staatsministerium des Innern, die Grundsteinlegung für das Schulprojekt 20_20 der Stadt Rehau statt.  Hierbei handelt sich um das größte zusammenhängende Hochbauprojekt in Rehau der letzten Jahrzehnte. Am 28.07.2011, pünktlich ein Jahr nach der Grundsteinlegung, fand das Richtfest für den 1. Bauabschnitt statt. Die Maßnahme umfasste die Projekt-Bauteile E und I (Abbruch und Neubau "Rundbau" Realschule, Neubau Verbindungsbau Gutenbergschule / Realschule. Pünktlich zu Schuljahresbeginn 2012/2013 war der erste Bauabschnitt fertiggestellt, im Beisein von Staatsministerin Melanie Huml konnte er am 15.09.2012 feierlich eingeweiht werden. Der 2. Bauabschnitt umfasste den Projekt-Bauteil A (Generalsanierung der ehemaligen Pausenhallengebäudes der Gutenbergschule) wurde zu Beginn des Schuljahres 2013/2014 fertiggestellt, die Einweihung fand im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ am 18.10.2013 statt. Am 31.07.2013 war Baubeginn für den 3. Bauabschnitt, der die Generalsanierung des Hauptbaus der Gutenbergschule mit Neugestaltung und Ertüchtigung des Dachgeschosses beinhaltete. Dieser Bauabschnitt gliederte sich in zwei Teilabschnitte, der erste konnte bereits zum Schuljahresbeginn 2014/2015 in Betrieb gehen, der zweite Teilabschnitt wurde im Frühjahr 2015 fertig. Ab Juni 2015 wurde der 4. Bauabschnitt, die Sanierung des Altbaus der Realschule in Angriff genommen. Das Gebäude wurde für ein Schuljahr komplett leergezogen und wurde in einem Zuge saniert, was Kosten für baubedingte Provisorien und Leitungsumleitungen ersparte. Dieser Bauabschnitt wurde im August 2016 fertiggestellt und konnte zu Beginn des Schuljahres 2016/2017 seiner Bestimmung übergeben werden. In den Sommerferien 2016 wurde der alte Querbau abgebrochen und die Außenanlagen hergestellt, die Außenanlagen wurden in der letzten Woche fertiggestellt.

 

Damit ist das Schulprojekt 20_20 in dem Umfang, wie es vom Stadtrat im Jahr 2008 beschlossen wurde, drei Jahre früher als geplant fertiggestellt , das Schulzentrum Rehau präsentiert sich in einem baulich und energietisch zeitgemäßen Stand, man sieht, das man mit dem Gebäudekomplex im 21. Jahrhundert angekommen ist. Auch die schulische Ausstattung mit Fachräumen und Lehrmethodik entspricht dem aktuellen Stand und den Anforderungen der Wirtschaft und der weiter führenden Schulen. Die Baukosten für das Gesamtprojekt liegen bei ca. 17,9 Mio. Euro.

 

In einem satten Orange sind die Außenwände gehalten, innen eine Mischung aus Modernem und Erhaltenem. Während der gesamten Bauzeit war es schön zu sehen, wie schnell und zuverlässig die Handwerker an dem Projekt gearbeitet haben und wie ein Ausbaugewerk nach dem anderen vollendet wurde. Und jetzt ist es schön zu sehen, wie gut alle Räume ausgestattet und genutzt werden. Die Pausenhalle, die von beiden Schulen für Feste und Feiern genutzt wird, lud die Gäste zum Verweilen ein. Mit einem treffenden Auftaktsong „Ain´t No Mountain High Enough“ startete die Big Band „Hello Dolly“ die Einweihungsfeier. Treffender hätte der Song nicht sein können. „Ich wage zu bezweifeln, dass damals jeder wusste, was hier auf uns zukommt“, räumte der Bürgermeister ein. Denn nach mancher Überraschungen, wie teerhaltigen Böden, die einen Estrichaustausch erforderlich gemacht haben oder Kostensteigerungen in verschiedenen Bereichen, die eine Nachfinanzierung im Zuge eines Nachtrags nach sich zogen, stellten sich immer wieder neue, andere Herausforderungen. Architekt Hermann Beyer stellt ganz bewusst heraus, dass die Stadt Rehau, immer an einer schnellen Lösung all dieser unvorhergesehen Probleme interessiert war und ihn tatkräftig unterstützt hat. „Die kurzen und schnellen Wege im Rehauer Rathaus haben das Projekt nie stocken lassen“, sagte er.

 

Heidrun Piwernetz, Präsidentin der Regierung von Oberfranken sieht in dem Schulprojekt 20_20 einen weiteren „Leuchtturm für Nord-Ost-Oberfranken“. Sie sagte: „in den Klassenzimmern von heute entscheidet sich unserer Zukunft“ und findet, dass die Stadt Rehau mit diesem Schulzentrum diese Kernaussage vertritt und sich für eine gute Ausbildung in Rehau einsetzt. Landrat Dr. Oliver Bär ist ähnlicher Meinung: „In die Bildung zu investieren sind unsere Hausaufgaben“ und „Rehau hat hier in ein Mega-Projekt investiert.“ Die weiteren Redner schlossen sich den Lobesbeträgen an. Bürgermeister Abraham weiß um die vielen Arbeitsstunden, Ideen, die ausgearbeitet und umgesetzt wurden. Solch ein Projekt bedarf vieler Denker und Macher. „Hierfür darf ich im Namen der Stadt Rehau allen beteiligten Firmen und natürlich dem Architekturbüro Hermann Beyer, dem die Planung und die Bauleitung für das Gesamtprojekt oblag, unseren herzlichen Dank aussprechen“, sagte Bürgermeister Abraham. Weiterhin dankte er den Schülern, Lehrer und den Eltern – für das Verständnis, für das Rücksichtnehmen und das Hinnehmen mancher Ablenkungsmanöver.

 

Während der Bauarbeiten gab es keine Beschwerden über etwaige Behinderungen des Schulbetriebs, obwohl der Baubetrieb teilweise unmittelbar neben der Schule stattfand. Das Verständnis für die Erfordernisse des Baustellenbetriebs, manche Ablenkung durch interessierte Schülerblicke aus den Fenstern, und auch die Umwege, die während des Baubetriebs manchmal in Kauf genommen werden mussten, verdienen höchsten Respekt.

Dank gilt  auch den Nachbarn, die mit mancher baustellenbedingten Behinderung fertig werden mussten, auch deren Verständnis für unsere Zukunftsmaßnahme verdient Anerkennung.

 

Das kurzweilige Programm zur Einweihungsfeier, bei dem sich Reden und Gesangsbeiträge der Schüler abwechselten, dauerte gut zwei Stunden. Im Anschluss gab es eine Führung durch das neue Gebäude. Lichtdurchflutete Räume, optimal ausgestattete Fachräume und eine Moderne in der Gestaltung, großzügige Räume und Flure - hier lässt es sich gut den Schulalltag genießen. Die Einweihungsfeier, die mit einem „Tag der offenen Türe“ und mit einem „Ehemaligen Treffen“ verbunden wurde, hätte schöner nicht sein können. Bei schönem Sommerwetter lachte die Sonne mit dem Verantwortlichen der Stadt Rehau und den Besuchern des neuen Schulprojekts um die Wette.

 

Das Schulprojekt 20_20 gilt nunmehr als abgeschlossen. Für den Anbau der Realschule aus dem Jahr 1977 werden derzeit die Pläne erarbeitet, der Förderantrag soll im Juli bei der Regierung von Oberfranken eingereicht werden. Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrats und des Kreistags soll ab Sommer 2018 auch dieser Bauteil einer Komplettsanierung unterzogen werden. Das ab dem Jahr 2019 frei gewordene Berufsschulgebäude wird einer gesonderten Betrachtung unterzogen.

 

Das Projekt hat sich gelohnt: Trotz aller Bedenken hat es sich als nicht zu groß geplant erwiesen. Das Schulzentrum in Rehau ist auf der Höhe der Zeit angekommen. Mit dem Abschluss der Maßnahme ist den Herausforderungen der Zukunft Rechnung getragen.


Öffnungszeiten

Rathaus, Martin-Luther-Str. 1

Mo, Do08:00 Uhr-
12:00 Uhr
14:00 Uhr-
16.00 Uhr
Di08:00 Uhr-
12:00 Uhr
14:00 Uhr-
18:00 Uhr
Mi
08.00 Uhr-
13.00 Uhr

Fr08:00 Uhr-
12.00 Uhr


Infozentrum Maxplatz 7

Mo-Fr10:00 Uhr14:00 Uhr
So
14:00 Uhr17:00 Uhr

Stadtbücherei, Martin-Luther-Str. 1

Di, Do, Fr
14.00 Uhr-
18.00 Uhr
Mi
10.00 Uhr-
13.00 Uhr